Phelsuma klem­meri (Blauer Bambus-Taggecko)

Phelsuma klemmeri

Phelsuma klem­meri

Gattung:

Überordnung: Schuppenechsen (Lepidosauria)
Ordnung: Schuppenkriechtiere (Squamata)
Geckoartige (Gekkota)
Familie: Geckos (Gekkonidae)
Gattung: Taggeckos (Phelsuma)
Art: Blauer Bambus-Taggecko

Herkunft:

Phelsuma klem­meri wurde erst 1991 aus verschie­denen kleinen Gebieten an der Nordwestküste Madagaskars um Antsatsaka beschrieben. Der Gecko bewohnt Bambuswälder und Bäume im Randbereich der Regenwälder.

Größe:

ca. 9 cm
Die KRL beträgt zwischen ca. 40 mm. Die Schwanzlänge weist dabei in etwa (nicht entschei­dend kleiner) die gleiche Länge wie die KRL auf.

Aussehen und Geschlechtsunterscheidung:

Die Männchen werden gering­fügig kräf­tiger als die Weibchen und unter­scheiden sich haupt­säch­lich durch die größeren Präanofemoralporen. Zudem kann ihre Analregion gelb­lich gefärbt sein. Auch die Körperform von P. klem­meri ist nur bedingt typisch für die Gattung. Der Körper ist abge­flacht und breit, die Erhöhungen der Augen ragen recht weit auf dem Kopf hervor.
Die Geschlechter sind bei Phelsuma klem­meri schwer zu unter­scheiden. Erwachsene Männchen sind manchmal etwas länger als die Weibchen. Bei ausge­wach­senen Weibchen ist oft der Endolymphatische Apparat an den Wangen zu erkennen, das sind kleine Säckchen, die die Kalziumvorräte für die Eibildung beinhalten. Die Weibchen haben einen schma­leren Schwanzansatz, ihnen fehlen auch die Präanalporen vor der Kloakenöffnung und die Femoralporen entlang der Innenseite der hinteren Oberschenkel. Bei den Männchen sind schon bei Jungtieren die Hemipenistaschen direkt am Ansatz des Schwanzes auf der Unterseite durch gelbe Punkte markiert.

Lebenserwartung:

ca. 5 bis 7 Jahre

Haltung:

Temperatur:
Tagsüber zwischen 25 °C in Bodennähe, und 30 °C im oberen Bereich des Terrariums. Unter dem Spotstrahler bis zu 35 °C.
Nachts zwischen 18 und 22 °C (Zimmertemperatur).
Beleuchtungsdauer im Sommer 13–14 Stunden, im Winter 11–12 Stunden.

Luftfeuchtigkeit:
Tagsüber zwischen 50 und 65 %, Nachts bis auf 80 % stei­gend.

Terrarium und Einrichtung:
Hochterrarium ab 45 x 45 x 60 cm.

Ernährung:
Drosophila, Terfly, Ofenfischchen, kleine Heimchen. Größe der Futtertiere nicht größer als 1 cm. Zumindest bei jeder zweiten Fütterung mit Vitaminpräparat bestäuben.
Außerdem jede zweite Woche etwas Fruchtbrei.
Neben der Wasserschale sollte (zumin­dest bei weib­li­chen Tieren) in einer kleinen Schale etwas Sepiaschale ange­boten werden.

Fortpflanzung:

Die Weibchen legen in den Sommermonaten etwa alle 4-5 Wochen ein aus zwei Eiern bestehendes Gelege, seltener ein einzelnes Ei, und bevor­zugen für die Ablage senk­recht oder waage­recht ange­brachten Bambus. Meist unbe­merkt entwi­ckeln sich dort die kleinen Geckos und schlüpfen dann aus ihrer Schale.
Im Winter wird die Produktion der Eier vorüber­ge­hend einge­stellt. Die Eier haben eine Länge von 9-10 mm, bei einer Breite von 7-8 mm.

Sonstiges:

Das Terrarium muss sehr dicht schliessen, da ein Klemmeri durch jeden noch so kleinen Spalt hindurch­passt, sie gelten als wahre Ausbruchskünstler.